AMD Hauptspeicher - www albernet at

Versteigerungen und Auktionen

Österreich Portal Seiten

AMD Infos, Treiber und News

meine sonstigen Seiten:

willkommen im albernet

Tipps und Empfehlungen

AMD Arbeitsspeicher - RAM - Hauptspeicher Tipps

AMD Arbeitsspeicher und Ram Tipps für alle Computer - DDR3 vs DDR2 - Ganged oder Unganged Mode - Speicher Höchstleistung mit DDR2-1066 Mhz in aktuellen AM2+ PC Systemen auch mit Phenom-II und Athlon X2 - Athlon Speicherteiler - Welche Module für die Erweiterung Fragen und Antworten Infos für hohe Leistung, Timings und Speicherdurchsatz

Hauptplatinen und Speicher:

  • funktionieren bei Mainboards mit DDR3 Speicher auch DDR2 Speicher?
  • Nein!, es gibt aber AM3 Hauptplatinen die beide Sockel haben

Schnelle und günstige Tripple Channel Kits im Vergleichstest

(TweakPC) DDR3 Speicher wird mittlerweile sowohl auf allen neuen Intel wie auch den neuen AMD Plattformen benutzt und ist im Mainstream angekommen. Die Preise für die neuen DDR3 Module liegen gemessen an der Geschwindigkeit deutlich unter den Preis von DDR2 . Unabhängig davon sind die Preise angeglichen. Für ein 4 GB egal ob DDR2 oder DDR3 muss man derzeit etwa 70 Euro hinlegen.

Die Auswahl bei DDR3 Modulen ist riesig, sie reichen von 1066 bis 2300 MHz mit Speicherlatenz von  CL6 bis zu CL10. Das größte Angebot an Modulen findet man derzeit mit 1333 und 1600 MHz. Für unseren ersten Roundup haben wir uns daher einmal einige schnelle DDR3 1600 Tripple Channel Kits mit 3x2GB angesehen und verglichen

Natürlich sind die getesteten Module auch als Dual Channel Kits zu bekommen. Der Test im Tripple Channel Mode ist allerdings anspruchsvoller und verlangt den Modulen mehr ab, was sich besonders auch im Overclocking zeigt. Aber natürlich sollten die Module die im Tripple Channel besonders gut abschneiden dies auch im Dual Channel Mode tun


Ganged oder Unganged Spezial

Wir verwenden "ganged" im XP PC

  • ganged = Single Dual Channel = 1x128bit = besser für Single Threaded Anwendungen und ECC
  • unganged = Dual Single Channel = 2x64bit = besser für Multi Threaded Anwendungen

Ganged und unganged bedeutet verbundene und getrennte RAM Ansprechung, wobei im unganged Modus zwei getrennte 64bit DCT (DRAM Controller) arbeiten, die anwendungsbezogen bei zwei oder mehr CPU Kernen deutlich schneller sein können. Im Gegensatz dazu profitieren im einfachen 128bit ganged mode die einfachen sogenannten Single Threaded Anwendungen, die aber gerade im Zuge der neuen Mehrfach Kern Prozessoren (Dual, Triple, Quad, etc. Core) deutlich sinken (ganged ist übrigens Pflicht bei der ECC Fehlerkorrektur)

Hauptplatinen Dimm Sockel! - Channel A und Channel B

Funktionieren wird das nur wenn die Speicher Module im richtigen Channel sind

(meistens sind sie falsch bestückt)

  • Für Dual Channel 128 Bit muss ein gleiches Modul im A1 und eines im B1 Sockel sein
  • Wenn nur 1 einziges Speichermodul verwendet wird muß es im A1 Sockel sein
  • Für 4 Speichermodule müssen (sollten) je 2 Module die gleichen sein (A1+B1) (A2+B2)

Nur wenige Module funktionieren wenn alle 4 bestückt werden, siehe Memory QVL Liste der Hersteller, auch wenn sie die selben sind! Zum Beispiel: 4x das 2 GB APACER Modul (AM4B5808CQJS7E) funktioniert im ASUS M3A-H, das 1GB Modul nicht!


Hauptspeicher für AMD Phenom und Phenom-II !

DDR2 1066 RAM Vergleich mit AMD AM2+ und Phenom

AMD Hauptspeicher - DDR2 1066 RAM Roundup auf AMD AM2+ und Phenom

Dabei gibt es natürlich zu beachten, auf welche Weise ein Phenom mit dem RAM zu kommunizieren pflegt; nämlich durch seine zwei Speichercontroller

Speicher ! Ganged Mode - Unganged Mode

Diese können wahlweise zusammen im "ganged" Modus quasi zu einem einzelnen Memory Controller verbunden werden, welcher dann wie ein herkömmlicher Dual Channel Speichercontroller mit 128 Bit Breite auf den Arbeitsspeicher zugreift

Auf der anderen Seite können die beiden Speichercontroller aber auch "independent" bzw. "unganged" arbeiten und ermöglichen so den simultanen Zugriff auf den Arbeitsspeicher durch die Cores des Phenom; dann allerdings mit nur 64 Bit Breite

AM2+ und AMD Phenom treibt DDR2 Ram zu Höchstleistung ohne Overclocking

Was also können wir zu guter Letzt sagen? Deutlich ist zu erkennen, dass AMD dem DDR2 RAM noch einmal Flügel verliehen hat. Gerade der unganged Mode? so er denn genutzt wird - treibt die Speicherdurchsätze zu neuen Höhen, natürlich kein Verdienst des RAM sondern des AMD Speichercontrollers. Es wird klar, dass auch der RAM in einem Review auf AMD im ganged Modus offensichtlich mehr schwitzen muss, weil er einfach mehr zu leisten hat. Oder andersherum - wie wir auch in unseren Intel RAM Tests schon gezeigt haben - auf einem Standard Intel System wird man DDR2 1066 nicht an seine Grenzen treiben. Genau das ist aber auf den neuen AMD System anders, hier muss DDR2 1066er Ram wirklich zeigen was in ihm steckt..

Insgesamt konnten in den den Benchmarks eigentlich 3 Kits positiv auffallen. Diese waren das G.Skill F2-8000CL5D-4GBPQ und als Überraschung das übertaktete A-DATA AD2800E002G(O)U die zudem als 4GB Kit für etwas über 60 Euro zu bekommen sind. Hier sind also zwei echte Preis Leistungsknaller am Werk, die den anderen Modulen Zeigen wo der Hammer hängt

  • G.Skill F2-8000CL5D-4GBPQ - A-DATA AD2800E002G(O)U

G-Skill PQ Modul mit Performance Award von TweakPC

Vorteil: Man kann guten Gewissens DDR2 + AM2+ Board kaufen .. man verpasst nichts, bei guten Hauptplatinen gibts auch sicher BIOS Updates für die 45nm CPUs

Hauptspeicher-Leistung auf volle DDR-2-1066 bringen

AMD K10-Speicherkontroller = jedes Modul mit vollem Takt - mit folgenden CPUs möglich !

  • AMD Phenom-II-X4
  • AMD Phenom-II-X3
  • AMD Phenom-II-X2
  • AMD Phenom X4
  • AMD Phenom X3
  • AMD Athlon-II
  • AMD Athlon X2 Kuma ! (heisst zwar Athlon ist aber ein K10)
  • Neue AMD Athlon AM3 Modelle

AMD Phenom, AMD Phenom-II, X3, X4 und Athlon X2 "Kuma" Serien können alle Module - DDR2-1066, DDR2-800 Module (oder weniger) optimal einstellen

Der Phenom unterscheidet sich von den bisherigen AMD-Prozessoren in einigen Punkten – rein äußerlich, wenn es um die Wahl des Taktes geht, aber auch intern, zum Beispiel beim Thema der Kommunikation des Arbeitsspeichers und deren Einstellungen. Beim Phenom wird erstmals der Speichertakt nicht mehr vom Prozessortakt abgeleitet, da als Grundlage nur der Referenztakt der CPU dient. In der Praxis heißt dies, dass sich mit der Erhöhung des Frontside-Bus logischerweise auch der Speichertakt erhöht, jedoch nicht mehr, wie zu K8-Zeiten, wenn am Multiplikator geschraubt wird. Der Standard DDR2-1066, was erstmals mit dem AMD Phenom zur Verfügung steht, ist bei jedem Modell, egal mit welchem Referenztakt dieses arbeitet, auch wirklich DDR2-1066. Damit ist der erste Grundstein zu Gunsten des neuen Prozessors gelegt


Die schnellsten DDR3 Speicher! Corsair Dominator GT CL6 Module für Phenom-II

30.07.2009 - Corsair Releases Dominator GT Memory Modules for AMD Phenom II Platforms


DDR3 Hauptspeichermodule für Phenom PC Systeme

Maximal erlaubt AMD DDR2-1066 (533 MHz) oder DDR3-1333 (667 MHz), was den möglichen Leistungsgewinn bereits deutlich beschränkt: DDR2-1066 arbeitet zumeist mit Latenzen von CL5-5-5-15 oder CL5-5-5-18, während bei DDR3-1333 überwiegend Module mit CL7-7-7-20 oder CL8-8-8-24 im Angebot sind. Die höheren Latenzen fressen die Bandbreitengewinne zum Teil wieder auf, so dass keine großen Unterschiede zu erwarten sind. Und es kommt sogar noch schlimmer: AMD erlaubt nur ein Modul DDR3-1333 pro Kanal, was den Speicherausbau deutlich limitiert

2 x 1 GB / 2 x 2GB / 2 x 4GB

Auf der sicheren Seite? Nur mit 2 Modulen, dafür schnelle (CL) und geringe Volt! Fast alle Hersteller machen die Module schneller mit Erhöhung der Volt, man sollte die Module mit Volt auch auswählen können, Adata verkauft Module mit 1,5V! und CL7, hier sollte man auf jeden Fall noch warten bis solche sehr gute Module zu haben sind - bei Auto Memory Funktion des Mainboards kann auch DDR3-1600 eingebaut werden, ich kaufe gerne CL7, DDR3-1600, 2 x 2GB, Max 1,6V; da bleibt eh nicht viel über, ein Chaintech Modul Kit über Geizhals EU Suche, aber diese laufen sicher CL6 mit heruntergenommenen DDR3-1333 Einstellungen (AMD Vorgabe) muss man ausprobieren (kann ich mir nicht leisten) und die 1,6V - da kannst auch noch erhöhen zum übertakten


DDR2 Hauptspeicher für AMD Phenom II Deneb !

Hauptspeicher für die K10-Phenom Prozessoren und Extra für die K8-Athlon Modelle

Kein Flaschenhals namens Systembus, sondern die direkte Anbindung an die CPU spielen hierbei eine Rolle und natürlich die Tatsache, dass AMD die einzigen Plattformen anbietet, die out-of-the-box für PC2 8500 RAM spezifiziert sind. Daher schneidet der Arbeitsspeicher in Sachen Performance auf einem Phenom AM2+ System durch die Bank besser ab

Gerade der unganged Mode - so er denn genutzt wird - treibt die Speicherdurchsätze zu neuen Höhen, natürlich kein Verdienst des RAM sondern des AMD Speichercontrollers

Insgesamt tun sich so bei den Modulen selbst doch recht deutliche Leistungsdifferenzen auf und widerlegen das heutzutage recht populäre Vorurteil, bei DDR2 RAM gäbe es keine nennenswerten Performanceunterschiede mehr. Ein gutes RAM Modul kann sich sehr wohl noch in der Performance positiv auswirken. Immerhin liegen in einigen Benchmarks fast 10% Leistungsunterschied zwischen dem besten und schlechtesten Kandidat


Hauptspeicher für AMD Athlon und X2 - K8 Modelle

Volle AMD Speicher-Leistung mit Standardeinstellungen

der AMD Speicher-Teiler !

beim Kauf unbedingt beachten, bringt volle Leistung mit Standardeinstellungen

die Latenz-Zeiten vs Datendurchsatz !

derzeit kann DDR3 Hauptspeicher nicht für den Umstieg empfohlen werden, ganz richtig schnelle Module erhalten sie mit DDR2-800 CL4 von Kingston ( DDR2 4GB Kingston PC2-6400 Low Latency Kit )

Fazit von ATI-Forum.de ! Bei den Ram Werten kann im allgemeinen gesagt werden, dass DDR2-1066 mit CL5 schneller ist als DDR2-800 mit CL4 ! Der Phenom skaliert aufgrund des L3-Cache nicht mehr so stark mit den Ram-Latenzen wie die Athlon K8 Modelle. Für Phenom gilt jeder Takt mehr - für mehr Speicherleistung

Der Kauf von DDR-2-1066 Module lohnt sich bei neuen Systemen und den aktuellen Ram Preisen auf jeden Fall - Wer bereits gute DDR-2-800 CL4 Module hat sollte sich das überlegen


AMD Athlon Hauptspeicher-Leistung auf volle DDR-2-800 bringen

  • bei einem Prozessor Takt von 3,20 GHz ein Speicherteiler von 8x
  • bei einem Prozessor Takt von 2,80 GHZ ein Speicherteiler von 7x
  • bei einem Prozessor Takt von 2,40 GHZ ein Speicherteiler von 6x
  • bei einem Prozessor Takt von 2,00 GHZ ein Speicherteiler von 5x
  • bei einem Prozessor Takt von 1,60 GHZ ein Speicherteiler von 4x

AMD Athlon Speicher (K8) Brisbane und Co ! Tabelle mit Teiler

Beim AMD Athlon K8 hingegen war der Speichertakt bei jedem Modell ein anderer, wie unsere Tabelle noch einmal verdeutlicht. Der Speichertakt konnte nicht wirklich frei gewählt werden und damit wurde z.B. DDR2-800-Speicher nicht immer mit den vorgesehen 400 MHz betrieben. Diese Eigenheit des integrierten Speichercontrollers ist jedoch schon seit Jahren bekannt und sorgte bereits im Sockel 754, Sockel 939 und Sockel 940 für nicht immer ganz korrekte Taktraten. Durch halbe Multiplikatoren hat sich dies sogar noch verstärkt

Prozessor herunter takten - untertakten

  • Alle AMD Prozessoren lassen sich im Bios auch herunter takten

Fazit ! Auch wenn die Hauptplatine DDR2 Taktraten Einstellungen im Bios zulässt, wird dieser nicht so eingestellt ( da NUR der Prozessor dafür zuständig ist ) Du kannst aber jeden AMD Prozessor untertakten, den Multiplikator eine Stufe herunterstellen (bzw auf den Referenztakt) um diese Teiler zu erreichen ( AMD Black Edition auch übertakten ) um auf die vollen Hauptspeicher DDR-800 zu kommen

Macht es Sinn den Speicher höher zu betreiben und die CPU eine Stufe runter ? Optimierte Speichergeschwindigkeit bringt auf jeden Fall einiges mehr an Leistung in deinem System als die 100 Mhz CPU Geschwindigkeit

Zum Spielen empfehle ich sowieso eine Black Edition und speziell die neue sehr günstige X2 "Kuma" Black Edition (AMD Athlon X2 7750 Black Edition für AM2+ Mainboards) die ja auch volle Leistung mit DDR2-1066 bringt und die AMD Athlon X2 5400+ Black Edition - 65W - für ältere AM2 Hauptplatinen mit 2.8 GHZ

AM2 (auch AM2+) Speicher-Skalierung mit Athlon 64 X2

Wie diese Zahlen eindrucksvoll zeigen, kann der AM2-basierende Athlon 64 X2 (unter den gewählten CPU-limitierten Settings) durchaus erheblich von höheren Speichertakten und/oder besseren (niedrigeren) Speichertimings profitieren. Die Unterschiede können dabei schon durchaus erheblich sein: So liegen zwischen den Speichertaktraten 520 MHz (DDR2/1040) und 289 MHz (DDR2/578) bei gleichem CPU-Takt und identischen Speichertimings satte 23 Prozent Leistungsdifferenz - hier müsste der Nutzer mit dem niedriger getakteten Speicher schon zu (grob) zwei höheren CPU-Taktstufen greifen, um dies wieder ausgleichen zu können

Hiermit wird nochmals schön visualisiert, welche Macht in den Speichersettings steckt: Im Extremfall kann man sich satte 440 MHz CPU-Takt sparen, um auf dasselbe Ergebnis wie ein 2600-MHz-Bolide mit schlechten Speichersettings zu kommen. Insofern sollte diese Komponente bei der Planung bzw. Umrüstung eines AM2-basierenden PC-Systems für den Spieleeinsatz immer entsprechend gewichtet mit berücksichtigt werden

( Der Link verweist auf die Fazit Seite vom Speicher Test Skalierung )

Die folgende Übersicht zeigt das auch ein AM2 Sempron 3000+ 1,6GHZ 256kb hervorragende Speicherleistung bringt wenn das System mit schnellen DDR2 800 Speicher ausgestattet wird / ist

AMD Phenom AM2+-Prozessoren

Phenom Speichertakt = Ram Modul Takt

Modell Takt Core L3-Cache Speichertakt
X4 9750 2.40 GHz X4 2 MB DDR2-1066
X3 8750 BE 2.40 GHz X3 2 MB DDR2-1066
X4 9350E 2.00 GHz X4 2 MB DDR2-1066

AMD Athlon AM2 AM2+ Prozessoren

Modell Takt Core L2-Cache Speichertakt
X2 6400+ BE 3.20 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
FX-62 2.80 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
Opteron 1220 2.80 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
X2 5400+ 2.80 GHz Dual 2x512 kB DDR2-800
X2 5000+ 2.60 GHz Dual 2x512 kB DDR2-743
X2 4800+ 2.40 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
X2 4600+ 2.40 GHz Dual 2x512 kB DDR2-800
Opteron 1216 2.40 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
X2 4400+ 2.20 GHz Dual 2x1 MB DDR2-733
X2 4200+ 2.20 GHz Dual 2x512 kB DDR2-733
Opteron 1212 2.00 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
X2 4000+ 2.00 GHz Dual 2x1 MB DDR2-800
X2 3800+ 2.00 GHz Dual 2x512 kB DDR2-800
3800+ 2.40 GHz Single 512 kB DDR2-800
3500+ 2.20 GHz Single 512 kB DDR2-733
3200+ 2.00 GHz Single 512 kB DDR2-800
AMD Sempron AM2-Prozessoren

Modell

Takt Core L2-Cache Speichertakt
3600+ 2.00 GHz Single 256 kB DDR2-800
3500+ 2.00 GHz Single 128 kB DDR2-800
3400+ 1.80 GHz Single 256 kB DDR2-720
3200+ 1.80 GHz Single 128 kB DDR2-720
3000+ 1.60 GHz Single 256 kB DDR2-800
2800+ 1.60 GHz Single 128 kB DDR2-800

DDR DDR1 DDR2 DDR3 Nutzbarkeit

Diese faktische Vereinfachung von DDR2 und DDR3 gegenüber DDR1 hat nun allerdings nichts damit zu tun, daß DDR3 nicht schlagkräftig wäre, denn: DDR3-Speicher ist - rein prinzipiell - sehr schlagkräftig. Die Technik selber ist gut, denn sie ist in der Lage, deutlich mehr Bandbreite als bei DDR2 zur Verfügung zu stellen, da DDR3 sich einfach für deutlich höhere Taktraten eignet als DDR2. Und auf diesen höheren Taktfrequenzen dürften dann auch die Latenzzeiten wieder genauso niedrig wie bei DDR2-Speicher sein.

Das (derzeitige) Problem von DDR3-Speicher liegt allerdings nicht in der Technik begründet, sondern in der Umgebung, unter welcher DDR3-Speicher derzeit zum Einsatz kommt. Aktuell ist DDR3 Speicher nur für Intel-Prozessoren verwendbar, da der integrierte Speichercontoller der aktuellen AMD Prozessoren diese Speicherart nicht versteht und dafür ein Update der Prozessoren selber notwendig ist (welches im zweiten Halbjahr 2008 ansteht). Bei den aktuellen Intel Prozessoren wird der Speicher allerdings nicht direkt an die CPU angebunden, sondern "nur" indirekt über den Mainboard Chipsatz. Dieser kommuniziert über seinen Speichercontroller mit dem verbauten Speicher und dann über den Front Side Bus mit der CPU selber

DDR Speicher DDR1 DDR2 DDR3
offizielle Taktfrequenzen 100 - 200 MHz
(DDR200 - DDR400)
200 - 400 MHz
(DDR2/400 - DDR2/800)
400 - 800 MHz
(DDR3/800 - DDR3/1600)
Taktfrequenzen Overclocker-Module bis zu 350 MHz
(DDR700)
(derzeit) bis zu 625 MHz
(DDR2/1250)
noch unbekannt
Takt-Verhältnis I/O-Einheiten zu Speicherzellen 1:1 1:2 1:4
Takt der Speicherzellen 200 MHz bei DDR400 200 MHz bei DDR2/800 200 MHz bei DDR3/1600
nominelle Speicherspannung 2.5V ± 0.2V 1.8V ± 0.1V 1.5V ± 0.075V
Bandbreite einiger Speichersorten (DualChannel) 6 GB/sec bei DDR400 8 GB/sec bei DDR2/533
10 GB/sec bei DDR2/667
12 GB/sec bei DDR2/800
16 GB/sec bei DDR2/1066
12 GB/sec bei DDR3/800
16 GB/sec bei DDR3/1066
20 GB/sec bei DDR3/1333
24 GB/sec bei DDR3/1600

Nutzbarkeit von DDR3 Speicher bei

mittels der zum Jahreswechsel 2008/09 anstehenden Prozessoren mit DDR3 Speicherinterface kann DDR3 vollumfänglich und mit den entsprechenden Leistungssteigerung angesprochen werden

sinnvoll ab basierenden Prozessoren zum Jahreswechsel 2008/09


SIM-Dimm Ram Module

SDRAM, DDR SDRAM, DDR2-Speicher, DDR3-Speicher, Speichertakt, Speichertimings, Single Channel vs Dual Channel - asymmetrische Bestückung..

albernet seiten by alber reinhold 1996 - 2016

VCounter.de Besucherzähler