Gothic Rock Musik Rockmusik Musikstile - Wiener Blutgasse

Wiener Blutgasse Gothic Magazin
Gothic Magazin Seiten
Goths oder Gothics
Gothic Rock Musik
Gothic Bands
Gothic Bücher
Gothic Filme
Gothic Festivals
Gothic Musik Charts
Gothic Musikmagazine
Gothic Shops
Gothic Singlebörsen
Gothic Schmuck
Gothic Szene
Gothic Webkatalog
Gothic News
Gothic Magazin Wien, Vienna
Schwarzes Wien
Totenstadt
Unheimliches
Spukorte
Drehorte
Gothic Magazin Fanseiten
Rammstein Fanseite
Rammstein News
Marilyn Manson Fanseite
Unheilig der Graf Fanseite
Eisbrecher Fanseite
Zeromancer Fanseite
Gothic Magazin Film Tipps
Vampir Filme
Vampir Serien
Dracula Filme
Gruselfilme
Erzengel Filme
Hexenfilme
Gothic Magazin eXtra Seiten
XXL Mode Shops
Witchboard kaufen
Hexenshop Wien
Räucherwerk Shop
Kerzenshop Wien
Weiße Magie
Schwarze Magie
Satanismus
Anna Riva Öle
Deja vue Erlebnisse
Wiener Blutgasse Sex Magazin
die besten Sexstellungen
Sexstellungen von Hinten
Sexstellungen Reiten
Oralsex, Oralverkehr, Cunnilingus
Sextipps und Sextricks
Fetisch Lexikon
Swingerclubs Wien
Gothic Magazin Links
Versteigerungen Auktionen
Hexenladen Wien

Gothic Rock Musik Rockmusik Musikstile - Wiener Blutgasse

Gothic Rock Musik, die richtige Musik für Gothics

Der Gothic Rock

Entstehungsphase späte 70er Jahre

Der Gothic Rock, häufig auch nur als Gothic bezeichnet, ist ein Stil der Rockmusik, der Ende der 70er Jahre aus dem Post-Punk-Umfeld hervorging und in den 80er und frühen 90er Jahren innerhalb der Dark-Wave Bewegung populär war. Aufgrund seiner zahlreichen Verwurzelungen im Punk, Glam und Psychedelic Rock sind die Ausdrucksformen mannigfaltig. Stilprägend für das Genre waren Bands wie Bauhaus, Siouxsie & The Banshees und die frühen The Sisters of Mercy.. Gothic Rock Wiki

  • Bauhaus - Siouxsie & The Banshees - The Sisters of Mercy

Schwarze Szene Dark-Wave-Bewegung

Die klassische Schwarze Szene wurde in den 1980ern und in der ersten Hälfte der 1990er Jahre zunächst aus der Dark-Wave-Bewegung gebildet, deren Mitglieder ursprünglich in Jugendkulturen wie Punk, New Wave, Gothic, New Romantic oder im Post-Industrial-Umfeld verankert waren. Die Anhänger dieser frühen Schwarzen Szene nannte man, aufgrund ihrer Kleiderfarbe oder ihrer Lebensansichten, „Schwarze“ oder aber, bezüglich ihrer präferierten Musikformen, „Waver“. Mit dem Zerfall der Wave-Kultur verschwand die Bezeichnung „Waver“ jedoch aus dem deutschen Sprachgebrauch

Seit der zweiten Hälfte der 1990er finden sich vermehrt Überlagerungen mit Teilen der Metal-Bewegung oder der BDSM-Szene, wobei der BDSM-Look in den meisten Fällen nur als modisches Element von den „Schwarzen“ übernommen wird. Inzwischen impliziert der Begriff „Schwarze Szene“ auch kleinere Strömungen wie die heutige Future-Pop- und Elektro-Szene, Visual Kei sowie Randbereiche der Wicca- und Mittelalterszene


Dark-Wave

..dazu erlebte der deutsche Raum aufgrund der Deutschen Einheit und infolge der Herausbildung der Neuen Deutschen Todeskunst, mit Künstlern wie Das Ich, Goethes Erben oder Relatives Menschsein, einen deutlichen Aufschwung. Jenseits jeglicher Trends und völlig unbeeindruckt von zeitgemäßen Entwicklungen wie Grunge, Britpop oder Techno, traten unzählige junge Projekte wie Silke Bischoff, Sopor Aeternus, Garden of Delight, Diary of Dreams, Chandeen oder Love Is Colder Than Death in das Licht der Öffentlichkeit und führten die klangliche Vielfalt der späten 1980er Jahre zielstrebig fort. Als Bestseller entpuppten sich die Veröffentlichungen von Project Pitchfork, The Eternal Afflict, Wolfsheim und den Deine Lakaien - Dark Wave Wiki

Bands wie Engelsstaub, Swans of Avon, Canticum Funebris und Hekate verknüpften den Neofolk mit Neoklassik- und Electro-Wave-Elementen oder verbanden ihn mit konventionellem Gothic Rock


Batcave

Der frühe Gothic Rock, der aufgrund seiner Wurzeln im Post Punk auch als Gothic Punk tituliert wird, ist vielen Hörern unter der Bezeichnung „Batcave“ vertraut, benannt nach einem Londoner Nachtclub, der zugleich als Drehpunkt der Gothic-Szene in Südengland gilt

  • Gothic Punk, auch Goth Punk oder Batcave Wiki

Mit der wachsenden Popularität des Gothic Metal wurde der Gothic Rock Ende der 1990er nahezu vollständig aus den Augen der Öffentlichkeit verdrängt und von den Medien nur noch begrenzt wahrgenommen. Erst im neuen Jahrtausend erlebte er weltweit ein Revival


Gothic Metal

Gothic Metal ist ein Musikstil, der in der ersten Hälfte der 1990er Jahre durch eine wechselseitige Beeinflussung der Genres Metal und Gothic Rock entstanden ist. Die Initiatoren des Genres wurzeln jedoch hauptsächlich im Metal-Umfeld. Hierbei bleibt Gothic Metal eine schwammige Stilbezeichnung, da die Ausdrucksformen vielseitig sind. Dies äußert sich besonders dadurch, dass einige Vertreter des Genres stilistisch eher zum Gothic Rock neigen, während bei anderen Künstlern hingegen der Metal-Anteil überwiegt

Gothic Metal - Falsch kategorisierte Bands..

Aufgrund der als düster wahrgenommenen Musik, der Texte oder der Videos werden Bands, die nur entfernt etwas mit Gothic Metal zu tun haben oder gänzlich unabhängig von diesem agieren, dem Gothic Metal zugeordnet. Beispiele hierfür sind Oomph! oder Rammstein, die der Neuen Deutschen Härte zuzuordnen sind. Darüber hinaus kommt es vor, dass Dark- oder Sleaze-Rock-Bands wie HIM, Lacrimas Profundere und The 69 Eyes oder Dark-Metal-Bands wie Cradle of Filth aufgrund ihres visuellen Auftretens fälschlich dem Gothic Metal zugeordnet werden

Gothic Metal Szene

Eine dem Gothic Metal zugehörige Szene bildete sich in der zweiten Hälfte der 1990er heraus. Diese erhielt jedoch bis heute keinen Namen. Dadurch unterscheidet sie sich von anderen Jugendszenen, wie den Psychobillies, die eine Fusion aus der Punk- und der Rockabilly-Szene darstellen. Dieser Umstand kann auf die inzwischen stark verschwommenen Grenzen von Teilen der Schwarzen Szene und der Metal-Kultur zurückgeführt werden, infolge der sich die Anhänger der Gothic-Metal-Szene entweder der Schwarzen Szene, der Metal-Szene oder beiden zugehörig fühlen. Zudem beschränkt sich die Gothic-Metal-Szene musikalisch längst nicht mehr nur auf den Gothic Metal, sondern favorisiert häufig auch verwandte Musikformen wie Symphonic- oder Dark Metal, wodurch eine Namensgebung dieser Kultur erschwert wird 

Gothic Metal Ursprung im Metal-Bereich

  • 1991: Paradise Lost - Gothic
  • 1991: My Dying Bride - Symphonaire Infernus et Spera Empyrium
  • 1992: Tiamat - Clouds
  • 1993: Type O Negative - Bloody Kisses
  • 1995: Theatre of Tragedy - Theatre of Tragedy
  • 1995: Moonspell - Wolfheart

Gothic Metal Ursprung im Gothic-Bereich

  • 1993: Secret Discovery - Into the Void
  • 1994: Dreadful Shadows - Estrangement
  • 1995: Love Like Blood - Exposure
  • 1995: Lacrimosa - Inferno
  • 1996: The Nefilim - Zoon
  • 1996: Umbra et Imago - Mystica Sexualis

Neue Deutschen Härte

Die Neue Deutsche Härte kurz NDH ist eine Spielart der Rockmusik. Die Texte sind überwiegend in deutscher Sprache abgefasst die musikalischen Einflüsse sind vielfältig. Die Standardbesetzung bilden (tiefer) Gesang E-Gitarre E-Bass Schlagzeug und Keyboard

  • Neue Deutsche Härte Wiki

Trotz ihrer Popularität besitzt die Neue Deutsche Härte keine eigenständige Jugendkultur. Sie entwickelte sich als szene-unabhängiges Musikgenre und wird in unterschiedlichen Subkulturen und Milieus, wie etwa in der Metal-Szene oder in Teilen der Schwarzen Szene, gehört

Insbesondere Oomph! gelten hierbei als Pioniere der NDH. Auf ihrem 1994er Album Sperm entwickelten sie eine rhythmusbetonte Mischung aus Elektronik und harter Rockmusik, die u. a. für Bands wie Rammstein als Inspirationsquelle diente. Rammstein schafften jedoch als erste den kommerziellen Durchbruch und machten die NDH auch im Ausland populär

Bands der Neuen Deutschen Härte:

  • ASP  - Atrocity (späte 1990er) - [die!] - Die Allergie  - Eisbrecher
  • Fleischmann - Janus - Joachim Witt - Leichenwetter - Megaherz
  • Metallspürhunde - Niederschlag - Oomph! - Rammstein - Richthofen
  • Riefenstahl - Rinderwahnsinn - Schwanensee - Schweisser - Silber
  • Sonnengott - Stahlhammer - Stendal Blast - Treibhaus
  • Umbra et Imago - Unheilig - Weissglut - Weto

Blutgasse Fanseiten

Wiener Blutgasse Gothic Musik Seiten

Wiener Blutgasse Gothic Magazin präsentiert von Alber Homepage und Versteigerungen Österreich

VCounter.de Besucherzähler